Väter-Kinder-Tag
Kinder, wie die Zeit vergeht...

Unter diesem Motto stand in diesem Jahr der Väter-Kinder-Tag im Kindergarten St. Remigius in Happerschoß.

Für mich hatte dieses Motto in diesem Jahr eine besondere Bewandnis, war es doch der letzte Väter-Kinder-Tag, an dem eines unserer Kinder und ich teilnehmen konnten, weil unser Jüngster nun nach den Sommerferien in die Schule kommt.

Dies ist ein Anlass, das Motto "Kinder, wie die Zeit vergeht..." aus einem ganz besonderen Blickwinkel zu betrachten.

Alle drei Kinder haben den Kindergarten St. Remigius für jeweils drei Jahre besucht, insgesamt können wir also in Summe auf neun Jahre Kindergarten St. Remigius zurück blicken (eigentlich nur acht, weil unser Ältester und unsere Tochter sich ein Jahr Kindergartenzeit geteilt haben). Und immer, wenn etwas zu Ende geht, ist man geneigt, ein Resümee zu ziehen.

Unsere Kinder haben in diesem Kindergarten eine glückliche und unbeschwerte Zeit verbringen dürfen, sind einfach gerne in den Kindergarten gegangen und haben ihre Kindergartenzeit in guter Erinnerung. Das ist sicherlich nicht selbstverständlich, sondern ein Verdienst der Kindergärtnerinnen und der Leiterinnen des Kindergartens, die es geschafft haben, über die Jahre hinweg eine Atmosphäre zu bieten, in denen sich Kinder sicher, geborgen und wohl fühlen, in der sie Kind sein und sich ihrem Bedarf entsprechend entwickeln können.

Allen Kindergärtnerinnen möchten wir herzlich dafür danken, für ihr Engagement, ihr Können und ihre Intuition, Kinder je nach Neigung und Bedarf zu unterstützen und zu fördern.

Wie wichtig unseren Kindern der Kindergarten St. Remigius war (und ist), konnte man immer daran ablesen, dass es Ihnen von Bedeutung war, dass der Papa auch einmal mit in den Kindergarten kommt, auch wenn das für die Kinder dann eine Sechs-Tage-Woche bedeutet. Christa Höhn hat das so ausgedrückt: "Den Kindern ist es sehr wichtig, dass sie ihren Vätern auch einmal ihren Arbeitsplatz zeigen können."

Und das war auch in diesem Jahr wieder einmal so. Am Morgen des Väter-Kinder-Tages wurde ich schon recht früh geweckt und darauf aufmerksam gemacht, dass ausschlafen nicht drin ist, da wir in den Kindergarten müssen.

Und wenn man dann am Kindergarten ist, wird man auch schon von Robert Thissen erwartet. Robert organisiert den Väter-Kinder-Tag schon seit vielen Jahren und es ist ihm zu verdanken, dass wir als Väter so einmal einen Einblick in den Kindergarten im Live-Betrieb erhalten.

Zuerst gibt es einmal Kaffee für die noch nicht so ganz ausgeschlafenen Väter.
KaffeeKaffee

Dann beginnen wir in einem Stuhlkreis, werden begrüßt und es werden ein paar Lieder, die die Kinder in und auswendig kennen, gesungen. Danach kommt das Warming-Up. Bei ein paar Spielen lernt man dann die Kinder und die zugehörigen Väter kennen.
  StuhlkreisStuhlkreisWarming-Up    Warming-Up      

Danach ist Basteln angesagt, in diesem Jahr wurden entsprechend des Mottos Uhren gebastelt.
Basteln

Dann gibt es eine Geschichte, die Robert vorliest und über die gesprochen wird.
Geschichte

Und schon ist Mittagessenszeit. Auch hier blicken wir auf einen Ritus zurück. Es gibt Rohkost und Würstchen mit Brötchen.
MittagessenMittagessen

Und danach, "Kinder, wie die Zeit vergeht...", ist Aufräumen angesagt und dann die Abschlussrunde.
AbschlussrundeAbschlussrunde

Danke an Robert für die Vorbereitung und Organisation, danke an Christa Höhn, die morgens zur Stelle ist, um den Kindergarten für die Kinder und Väter zu öffnen. Es hat wie immer viel Spaß gemacht.
Christa Höhn

Vor allem aber meinen ganz herzlichen Dank an das gesamte Kindergartenteam für die gute Zeit, die unsere Kinder im Kindergarten St. Remigius verbracht haben.

Klaus Wiegand

Im Juni 2009